Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/service/checklisten/httpswwwfolio-familiedeservicechecklistenspermienproduktion-anregen-bei-kinderwunschhtml.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Checkliste mit Tipps und Infos: Wie man(n) die Spermienproduktion anregen kann

Zum gemeinsamen Babyglück können beide Partner aktiv beitragen. 

Denn eine ausreichende Anzahl von Spermien und die Spermienqualität sind wichtige Faktoren für die Befruchtung der Eizelle und damit für die schnelle Erfüllung des Kinderwunsches. 

Als Mann kannst du dabei mitwirken, indem Du deine Spermienproduktion ankurbelst und für die Bildung gesunder Spermien sorgst: Denn damit die Spermien bis zur Eizelle durchkommen und ein gesundes Baby gezeugt werden kann, sind eine ungestörte Spermatogenese und damit viele gesunde & bewegliche Spermien besonders wichtig. 

Folgende Punkte solltest du dafür gezielt beachten:


Cool bleiben: Temperatur beeinflusst die Spermienproduktion

Der Hoden verfügt über ein Venengeflecht, das für Kühlung sorgt. Im Idealfall liegt die Temperatur zwischen 33 und 35 °C.  Bei sehr engen Hosen sind die Hoden gestaut und können sich nicht ausdehnen. Es kann zu einer Überhitzung kommen da so das natürliche Kühlsystem nicht mehr optimal funktioniert. 

Bei höheren Temperaturen ist die Spermaproduktion beeinträchtigt. Entsprechend sollten auch heiße Bäder und Saunagänge in der Kinderwunschphase vermieden werden.


Spermatogenese unterstützen: Finger weg von Drogen & unnötigen Medikamenten

Übermäßiger Konsum von Nikotin, Alkohol, Drogen oder Medikamenten wie Anabolika zum Muskelaufbau, aber auch Antibiotika, Antidepressiva, Blutdruck- und Magen-Darm-Mittel beeinflussen die Spermatogenese und reduzieren die Spermienanzahl.  

Insbesondere die langjährige Einnahme von Anabolika – also von künstlich zugeführten Hormonen – kann die Eigenproduktion des Testosterons herunterfahren. Dies hat dann eine unmittelbare Auswirkung auf die Spermienqualität.

Alle Arten von Drogen tragen zu einem erhöhten Verbrauch an Mikronährstoffen und Antioxidantien bei – und gerade diese brauchst du für deine Spermaproduktion. Kommt es dennoch zu einer Befruchtung, können Entwicklungsfehler bei deinem Kind die Folge sein.  Deshalb gilt: Drogen sind tabu.


Sport macht fit – Übergewicht träge

Für die Qualität der Spermien kann auch der Body-Mass-Index (BMI) eine Rolle spielen, denn die Zeugungsfähigkeit von übergewichtigen bzw. untergewichtigen Männern wird als geringer eingeschätzt im Vergleich zu normalgewichtigen. 

Mit regelmäßigem Sport zusätzlich zu einer gesünderen Ernährungsweise kannst du dem entgegenwirken, denn Sport ist ja ohnehin gesund und ein probates Mittel gegen Übergewicht. 

Darüber hinaus hat Sport einen positiven Effekt auf die Spermienqualität, denn sportliche Aktivitäten wirken sich auf den Testosteronspiegel aus und stärken das Immunsystem. Wichtig ist, dass Du dabei maßvoll aktiv bist, d.h. bitte nicht übertreiben.


Für deine Spermienqualität: Alkohol nur in Maßen

Regelmäßiger Alkoholkonsum kann eine Senkung des Testosteronspiegels bewirken. Die Folge: verringerte Spermienmenge, Verschlechterung der Spermienqualität und Probleme bei der Ejakulation. 

Ein gelegentliches Feierabendbierchen oder ein Glas Wein zum feinen Essen gilt als unbedenklich. Ein maßvoller Alkoholkonsum richtet keinen Schaden an. Ab 40 Gramm Alkohol am Tag (entspricht ca. 1 Liter Bier oder 0,5Liter Wein) sind jedoch negative Folgen für deine Fruchtbarkeit möglich.


Spermienqualität beeinflussen mit speziellen Mikronährstoffen

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist ein Schlüsselfaktor für die Produktion gesunder Spermien. Um einen ausgewogenen Speiseplan zu erstellen, ist es natürlich hilfreich zu wissen, welche Nährstoffe insbesondere für die Spermienproduktion von Bedeutung sind:

Selen: Das essentielle Spurenelement Selen und andere abhängige Enzyme regulieren den Hormonhaushalt der Schilddrüse und sind die Bausteine der Spermien. Mangelt es einem Organismus an Selen, kann dies zu Störungen bei der Spermienproduktion führen. Das kann zur Folge haben, dass deine Spermien weniger beweglich sind und auch die Anzahl an Spermien geringer ausfällt.

Selen schützt zudem zusammen mit Kupfer, Vitamin E und Vitamin C die Zellen vor oxidativem Stress.

Zink: Die Spermienproduktion wird von dem Hormon Testosteron angekurbelt. Damit der Testosteronspiegel im Blut auf einem normalen Niveau gehalten wird, benötigt der Körper Zink. Ein Zinkmangel kann also den Testosteronspiegel und damit die Spermienproduktion negativ beeinflussen und so zu einer verringerten Anzahl gesunder Spermien führen. 

Folat (Folsäure): Folat (Vitamin B9) sorgt mit zwei weiteren wichtigen B-Vitaminen (Vitamin B6, Vitamin B1) dafür, dass die schädliche Aminosäure Homocystein umgewandelt und abgebaut wird. Homocystein entsteht als Nebenprodukt in unserem Stoffwechsel. Bei einer unzureichenden Versorgung mit den B-Vitaminen kann sich Homocystein im Blut anreichern und Schäden an Nerven und Gefäßen verursachen. Auch das normale Erscheinungsbild der Spermien, ihre Beweglichkeit sowie die Spermienanzahl kann beeinträchtigt werden

Darüber hinaus ist Folat für die Zellteilung und das Zellwachstum sowie für die Herstellung der Erbsubstanz notwendig.

Bewusste Ernährung ist im Alltag oft gar nicht so einfach. Damit in der Kinderwunschzeit alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe vorhanden sind, kann eine maßgeschneiderte Nahrungsergänzung sinnvoll sein.

Dafür gibt es Folio-men, eine auf den Mann mit Kinderwunsch abgestimmte Mikronährstoff-Kombination.  Besonders die Mineralstoffe Zink und Selen sind für die Spermienproduktion unerlässlich.


Immer locker bleiben: Reduziere Stress für eine gesunde Spermienproduktion

Durchweg stressvolle Arbeitstage oder durchzechte Nächte können sich negativ auf deine Fruchtbarkeit auswirken. 

Neben einer ausgewogenen Ernährung, solltest du deshalb in der nächsten Zeit auf einen gesunden, möglichst stressfreien Lebensstil achten: dazu gehören auch regelmäßige Entspannungsphasen, im besten Fall an der frischen Luft. 

Je nach individueller Präferenz kannst Du vielleicht einmal Yoga ausprobieren oder regelmäßig meditieren. Es gibt unkompliziert angeleitete Kurz-Meditationen  - du kannst sie ganz einfach zum Beispiel auf YouTube finden.

Dein Köper braucht eine ausreichende Menge Schlaf, um sich erholen und regenerieren zu können. 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht sind optimal. 


Vermutlich hast du an der einen oder anderen Stelle neue Anregungen und Infos erhalten, wie Du Deine Spermienproduktion gezielt ankurbeln kannst. Und eventuell setzt Du ohnehin schon einige Punkte um und trägst somit bereits dazu bei, dass Dein Körper gesunde Spermien produziert.

Vielleicht ernährst du dich nun in Zukunft auch noch gesünder und achtest darauf, dass du ausreichend mit den wichtigen Nährstoffen wie Zink, Selen und Folat versorgt wirst. Und eventuell wird dir bewusst, dass du in letzter Zeit doch etwas viel um die Ohren hattest und testest einmal eine Meditation deiner Wahl oder planst mehr Ruhephasen in deinen Alltag ein.

Für die besondere Zeit rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt haben wir auch noch weitere Checklisten für Euch im Programm. Mit unseren Tipps und Infos möchten wir Euch gezielt in der Kinderwunschphase unterstützen und auf die aufregende neue Lebensphase als Eltern vorbereiten.