Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/blog/babyglueck/natuerlichehausmittelgegenbabyserkaeltung.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Natürliche Hausmittel gegen Babys Erkältung

Eine Erkältung kommt gerade bei Babys und Kindern häufiger vor. Hausmittel und natürliche Heilmittel kannst du schnellstmöglich anwenden. Ob Schnupfen, Fieber oder Husten – mit diesen einfachen Hausmitteln sagst du der Erkältung den Kampf an!

Diese Empfehlungen stellen lediglich eine allgemeine Information dar ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn dein Baby krank ist, handele darum verantwortungsbewusst und konsultiere einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin. 

Hausmittel gegen Schnupfen

  • Zwiebeldämpfe helfen – die Zwiebel schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Socken füllen. Den Socken hängen Sie dann, wenn möglich, über das Babybett. Die befreienden Dämpfe sind zu empfehlen, von ätherischen Ölen raten wir jedoch ab! Diese können zu allergischen Reaktionen beim Baby führen.

  • Die richtige Luftfeuchtigkeit ist wichtig – diese kann mit feuchten Handtüchern verbessert werden. Einfach im Kinderzimmer aufhängen. 

  • Der Kopf sollte erhöht liegen. Dafür einfach ein Kissen unter die Matratze legen. 

  • Ihr Baby wird mehr schlafen als sonst. Aber keine Sorge, uns geht es bei einer Erkältung auch so!

  • Vaseline schützt die gereizte Nase vor Entzündungen.

  • Ihr kleines Wunder hat noch nicht die Kraft, in ein Taschentuch zu schnäuzen. Um dem Baby das Schnupfen zu erleichtern, gibt es sogenannte „Nasenstaubsauger“. So wird das Sekret sanft aber effektiv abgesaugt.

Hausmittel gegen Fieber

Fieber ist eine Reaktion auf Krankheitserreger. Bei unter 3 Monate alten Säuglingen können 38°C bereits gefährlich werden und der Arzt/die Ärztin sollte konsultiert werden. Ansonsten spricht man von Fieber, wenn die Temperatur 38,5°C und höher beträgt. Auch wenn das Kleine keinen Hunger und Durst hat, bitte unbedingt auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten!

  • Hat ihr Baby warme Füße und Beine, hilft der bekannte Wadenwickel. Dieser sollte über 20°C betragen und regelmäßig erneuert werden. Auch die Stirn und die Unterarme sanft mit einem lauwarmen Waschlappen befeuchten. 
  • Tee unterstützt das „Ausschwitzen“ und kann das Fieber so senken. Geeignet dafür sind Holunderblüten- und Lindenblütentees. Vorher bitte zwecks Dosierung informieren.
  • Kühle, kalte Speisen und Getränke unterstützen innerlich, den Körper abzukühlen. Eis, Joghurt, gekühlte Säfte, eben alles was ihr Baby gerne mag und zusätzlich Flüssigkeit enthält, hilft effektiv.
  • Das Zimmer, in dem der Patient schläft und gesund werden soll, darf nicht zu warm sein. Achten sie auf eine angenehme Luft, stellen sie notfalls einen Ventilator im Zimmer auf. So kann die Luft besser zirkulieren. Aber bitte mit genügend Abstand zum Babybett. Ist es dennoch zu warm, wechseln sie den Raum.
  • Der Zwiebel-Look ist bei Fieber am besten! Je nach Temperatur schwitzt oder friert das Baby schnell. Baumwollbekleidung reguliert die Körpertemperatur und kann in mehreren Schichten einfach an- und ausgezogen werden. Stauwärme meiden!
  • Achtung bei bekannten Fieberkrämpfen! Sollten diese bei ihrem Baby bereits bekannt sein, unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen, welche Methoden gut sind und welche unbedingt vermieden werden sollen!

Husten beim Baby

  • Das Kopfteil des Bettes sollte erhöht sein, damit es besser abhusten kann.
  • Die Raumluft sollte feucht gehalten werden.
  • Genügend Flüssigkeit ist wichtig, damit sich der Husten lösen kann. 
  • Halswickel sind eine alte Methode, unterstützen jedoch wunderbar.
  • Hustentee aus Hohlzahnkraut (erhältlich in der Apotheke) ist für Ihr Baby unbedenklich.

Kinder unter einem Jahr sollten alle Erkältungen von einem Arzt abklären lassen. Beobachten Sie ihr kleines Wunder und reagieren sie lieber einmal zu viel als zu wenig. Sollten die Erkältungssymptome nach 5-7 Tagen immer noch nicht abgeklungen sein, ist ein Besuch beim Arzt unumgänglich.


Extraportion Folsäure

Wussten Sie, dass Ihr Baby auch während der Stillzeit noch wichtige Vitamine über die Muttermilch zu sich nimmt? Das rasant wachsende Baby benötigt während der Stillzeit eine Extraportion an Folsäure, welches es über die Muttermilch erhält – und ist damit von Ihrer Versorgungslage mit Folsäure abhängig. 

Dafür empfehlen Folio® Phase 2 – ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zum Ende der Stillzeit – in einem einfachen Klickspender.