Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/blog/babyglueck/der-dammriss.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Der Dammriss

Die häufigste Geburtsverletzung ist der sogenannte „Dammriss“. Auch wenn er häufig vorkommt (bei ca. jeder zehnten Frau), ist meist keine weitere Behandlung notwendig und er verheilt schneller als du denkst. Sobald du dich mit dem Thema Geburt beschäftigst, kommen automatisch Fragen auf wie: „Was versteht man eigentlich unter einem Dammriss? Gibt es bei der Geburt immer einen Dammriss? Muss ich genäht werden und habe ich Schmerzen?“ Wir klären dich auf und nennen dir ein paar Tipps, wie du Schmerzen lindern kannst, die mit dem Dammriss verbunden sind.


Wieso „reiße“ ich bei der Geburt?

Das Wunder „Geburt“ ist ein natürlicher Vorgang, der im Intimbereich der Frau alles sehr beansprucht. Immerhin muss da ein kleiner Mensch durchpassen. Die Verbindung zwischen Scheide und After, auch „Damm“ genannt, wird während der Geburt sehr stark beansprucht. Vor allem der Kopf des Babys oder der Einsatz von Hilfsmitteln wie Geburtszange und Saugglocke führen zu einer starken Dehnung dieses Bereichs. Auch spontane und schnelle Geburten beanspruchen das Gewebe sehr stark. Hält das Gewebe dem Druck nicht stand, kommt es zum Dammriss. Das Gewebe am hinteren Scheidenausgang Richtung After reißt ein. Dabei wird zwischen verschiedenen Schweregraden unterschieden. Grad 1 und Grad 2 kommen dabei am häufigsten vor.

Gefährlich ist der Dammriss selten. Den Riss selbst spürt Frau auch nicht direkt, denn das Gewebe in diesem Bereich ist während der Geburt stark gedehnt und somit schmerzunempfindlich. Auch unter dem Einsatz einer PDA spürst du ihn nicht. 

Nach der Geburt solltest du sofort von einer Hebamme oder einem/r Frauenarzt/-ärztin im Intimbereich untersucht werden, um einen möglichen Dammriss möglichst früh zu entdecken und direkt zu behandeln. 


Schweregrade des Dammrisses

Der Dammriss wird in vier Schweregrade unterteilt. Bei Grad 1 und 2 sind die Risse eher oberflächlich, während bei Grad 3 und 4 auch der Schließmuskel betroffen ist.

Dammriss Grad 1

  • Eine oberflächliche Verletzung der Dammhaut und der hinteren Scheidenhaut. 
  • Wird genäht? Oftmals ja. Die Verletzung kann aber auch häufig ohne Naht ausheilen.

 

Dammriss Grad 2

  • Eine oberflächliche Verletzung der Dammhaut und der hinteren Scheidenhaut, die aber stärker eingerissen ist. Die Dammmuskulatur wird dabei oberflächlich mitverletzt.
  • Wird genäht? Ja, unter örtlicher Betäubung.

 

Dammriss Grad 3

  • Ca. 1,5% der Frauen erleiden einen Dammriss dritten Grades. Die Schließmuskulatur wird durch den Riss verletzt oder ganz durchtrennt. Der Riss zieht sich bis zum After. 
  • Wird genäht? Der Riss könnte direkt im Kreißsaal genäht werden. Je nach Schwere muss operiert werden.

Dammriss Grad 4

  • Ungefähr 0,1% der Frauen erleiden einen Dammriss vierten Grades. Dabei wird der Schließmuskel stark verletzt. Auch die Schleimhaut des Darms reißt ein. 
  • Wird genäht? Ja. Meist wird direkt nach der Geburt unter Vollnarkose operiert.

Wie lange dauert die Heilung des Dammrisses?

In der Regel sollten die Beschwerden bereits eine Woche nach der Geburt deutlich besser sein. Bist du genäht worden, brauchst du keine Angst vor dem Fäden ziehen zu haben. Sie lösen sich nämlich selbst auf. Etwa vier bis sechs Wochen nach der Geburt ist die Dammnaht normalerweise komplett ausgeheilt. Dein Baby wird dich so auf Trab halten, dass du ohne Ende abgelenkt bist.


Tipps bei Schmerzen nach einem Dammriss

Bist du dann mit deinem Baby zuhause, kann es teilweise noch zu Schmerzen kommen. Je nach Schweregrad können diese leicht oder auch stark sein. Probiere dich an unseren Tipps, denn sie können die Schmerzen lindern.

  • Lasse warmes Wasser mit einem Duschkopf über die Wunde laufen, wenn die Wunde beim Wasserlassen brennt.
  • Lege ein gekühltes Gel-Pad oder Binden auf die Naht. 
  • Mache regelmäßig Sitzbäder mit Kamillen- oder Ringelblumenessenz, Eichen- oder Hamamelisrinde.
  • Tut es dir weh, wenn du sitzt? Dann kann dir ein Sitzring helfen.
  • Lasse Luft an deine Wunde. Verzichte im Bett auf Slip und Vorlage. 
  • Trinke genug und ernähre dich ballaststoffreich. Damit beugst du einer Verstopfung vor.
  • Presse beim Stuhlgang nicht zu stark. Befeuchte deinen After mit Vaseline, das kann Schmerzen beim Stuhlgang lindern.
  • Halte die Wunde trocken.
  • Verzichte auf Einläufe und Zäpfchen.

Wird es einfach nicht besser, lasse die Naht von deiner Hebamme oder deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin untersuchen. 


Kann ein Dammriss Spätfolgen haben?

Sollte es nach Abheilung der Wunde zu einer starken Narbenbildung kommen, kann es auch noch einige Zeit Beschwerden verursachen. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Infektionen oder Abszessbildungen könnten die Folge sein. 

Bei einem Dammriss dritten und vierten Grades könnten sich Fisteln bilden. Ist der Schließmuskel verletzt, kann es zu einer zeitweisen Inkontinenz kommen, die sich beim Niesen und Husten bemerkbar macht. Verletzungen des Schließmuskels brauchen lange, bis sie wieder heilen. Du benötigst also viel Geduld. Bei ganz schweren Fällen ist eine Operation notwendig, um die Funktion des Schließmuskels wieder vollständig herzustellen.


Versorge dein Baby auch in der Stillzeit mit den wichtigsten Vitaminen

Willst du dein Baby stillen? Wenn ja solltest du wissen, dass es über die Muttermilch wichtige Vitamine und Mineralstoffe zu sich nimmt. Gerade deswegen ist es wichtig, dass du auch nach der Geburt Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure zu dir nimmst. Leider ist das Vitamin so empfindlich, dass es durch Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln teilweise zerstört wird. 

Mit Folio® bist du auch in der Stillzeit ausreichend versorgt! Mit einer Tablette pro Tag sicherst du deine optimale Versorgung mit 400 µg Folsäure (Vitamin B9), Vitamin B12, Vitamin D3 und Jod – und damit auch die deines Kindes. Auf diese Weise unterstützt du seine normale körperliche und geistige Entwicklung.

Die Produkte der Folio®-Familie werden in Deutschland hergestellt. Die Tabletten sind so klein, dass es keine Probleme beim Schlucken geben sollte. Und der praktische Klickspender macht die Dosierung kinderleicht. Eine Packung Folio® reicht für drei Monate. Außerdem gibt es Folio®jodfrei falls du aus medizinischen Gründen kein zusätzliches Jod zu dir nehmen darfst.


Qualität und Preis stimmen!

Das Ziel von SteriPharm war es, ein Kombinationsprodukt zu entwickeln, das für jedermann bezahlbar ist und eine Voraussetzung für die optimale Entwicklung des Kindes schafft. Genau diesem Leitsatz ist SteriPharm bis heute treu geblieben und bietet die notwendigen Mikronährstoffe bei Kinderwunsch sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an.


Weitere Blogbeiträge, die dich interessieren könnten

Während der Wochenfluss zwischen vier bis sechs Wochen dauert, ist die Blutung selbst um einiges kürzer. Der Wochenfluss verändert sich stetig – wie genau haben wir für dich festgehalten ... Mehr...

Wie du Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vermeiden kannst und was du tun kannst, wenn du darunter leidest, halten wir hier für dich fest. Mehr...

Darf ich während meiner Schwangerschaft überhaupt noch Kaffee oder Tee trinken? Wir schauen uns eine aktuelle Langzeitstudie von Voerman und Kollegen aus den Niederlanden an, die interessante Aufschlüsse gibt. Mehr...

Wir haben aktuelle Informationen rund um die Schwangerschaft und dem Coronavirus gesammelt und halten dich in diesem Blogbeitrag auf dem neusten Stand. Mehr...