Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/blog/babybauch/ichbinschwangeraufwasmussichjetzteigentlichachten.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Ich bin schwanger! Auf was muss ich jetzt achten?

Der zweite Strich, ein „+“ oder ein klar und deutliches „schwanger“ auf dem Schwangerschaftstest. Das ist ein Moment, den vermutlich keine werdende Mama so schnell vergisst. Nach dem ersten Schock (hoffentlich freudig!) beginnen die Gedanken zu rasen: Hat mein Glas Wein gestern Abend meinem Baby geschadet? Oder der Kaffee heute Morgen zum Frühstück? Was darf ich jetzt überhaupt noch und worauf sollte ich verzichten? Muss ich gleich zum Frauenarzt? Fragen über Fragen. Einige wollen wir hier gleich beantworten.

1. Darf ich auch während der Schwangerschaft Kaffee trinken?

Ja, allerdings begrenzt. Eine Koffeinzufuhr von bis zu 200 mg gilt als unbedenklich, was ungefähr zwei Tassen Kaffee entspricht. Allerdings solltest du bedenken, dass auch schwarzer, grüner und weißer Tee sowie dunkle Schokolade Koffein enthalten und du das bei deiner Tagesration mit einberechnen musst.

2. Soll ich sofort zum Frauenarzt gehen?

Die meisten Frauenärzte bieten frisch schwangeren Frauen einen Termin um die 7., 8. Schwangerschaftswoche herum an. Grund dafür ist, dass er oder sie ab diesem Zeitpunkt „mehr sehen“ kann, im besten Fall sogar schon ein blubberndes Babyherz! Aber anrufen und einen Termin vereinbaren kannst du natürlich schon jetzt.
Anders sieht es bei der Suche nach einer Hebamme aus. Hier gilt: je früher, desto besser. In Deutschland herrscht leider akuter Hebammenmangel, deshalb solltest du dich so früh wie möglich mit dem Thema befassen.

3. Ich habe bereits eine Reise gebucht, muss ich die jetzt stornieren?

Nein. Selbst Fliegen gilt zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft als unbedenklich, solange die Schwangerschaft komplikationslos verläuft und dein Arzt / deine Ärztin nichts Gegenteiliges empfiehlt. Ansonsten kommt es eher auf dich und dein Bauchgefühl an, ob du die Reise antrittst. Behalte jedoch im Hinterkopf, dass die ersten Schwangerschaftsbeschwerden nicht mehr lange auf sich warten lassen und ein Städtetrip bei 30° C und Dauerübelkeit vielleicht nicht der schönste sein wird…

4. Wann muss ich meinem Arbeitsgeber von meiner Schwangerschaft berichten?

Das kommt ganz auf deinen Beruf an. Arbeitest du beispielsweise als Erzieherin oder im Krankenhaus, wo der Kontakt zu Viren und Bakterien auf der Tagesordnung steht oder bist bei der Arbeit Strahlen oder Chemikalien ausgesetzt, stellt deine Arbeit ein Risiko für dein Baby dar und du wirst unmittelbar ein Beschäftigungsverbot erhalten. In diesem Fall musst du deinem Arbeitgeber also unmittelbar über deine Schwangerschaft informieren.
Für alle anderen Jobs gilt: Müssen tust du gar nichts, aber es ist durchaus von Vorteil, deinem Arbeitgeber (am besten nach der 12. Schwangerschaftswoche) von deiner Schwangerschaft zu erzählen. Denn nur so kommst du in den Genuss der Mutterschutzrichtlinien, die u. a. einen Kündigungsschutz und das Verbot, Überstunden zu machen beinhalten.

5. Was darf ich jetzt nicht mehr essen?

Ein eindeutiges Verbot besteht (neben Alkohol) eigentlich nur für eines: rohe, tierische Produkte. Bei genauerem Nachdenken fällt damit jedoch relativ viel weg: rohes bzw. nicht durchgegartes Fleisch (auch Salami und nicht-gekochter Schinken), roher Fisch (Sushi, Räucherlachs), Eier sind nur noch komplett gegart ok (damit entfallen leider die meisten Cremes, Mousse und Spiegelei mit flüssigem Eigelb) sowie Rohmilchprodukte.
Ansonsten solltest du darauf achten, dein Obst und Gemüse gründlich zu waschen und auf abgepackte, vorgewaschene Salate verzichten.

6. An was muss ich sonst noch denken?

Folsäure! Solltest du nicht bereits während deiner Kinderwunschzeit ein Folsäurepräparat wie z.B. Folio®forte eingenommen haben, ist es jetzt höchste Zeit. Gerade zu Beginn der Schwangerschaft benötigt dein Baby das Vitamin, um sich gesund entwickeln zu können. Zu diesem Zeitpunkt kommt es dabei vor allem auf den Schluss des Neuralrohrs an, welcher zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft geschieht. Weitere Informationen über das Schwangerschaftsvitamin Folsäure und welche Vitamine und Mineralstoffe sonst noch wichtig für dich und dein Baby sind findest du hier.



Häufige Fragen

"HypnoBirthing" - was ist das?

HypnoBirthing ist eine besondere und sehr intensive Art der Geburtsvorbereitung. Nach der Mongan-Methode erlernst du mit einem speziellen Mentaltraining Tiefenentspannung und Selbsthypnose, mit der du dich in einen Trancezustand versetzen kannst.
Frauen, die auf diese Weise ihr Kind zur Welt gebracht haben, berichten von einer nahezu schmerzfreien Geburt.

Fruchtblase geplatzt! Darf ich jetzt noch umherlaufen?

Meistens setzt die Geburt unmittelbar nach dem Platzen der Fruchtblase ein. Mach dich also schleunigst auf den Weg zum Krankenhaus!

Wenn sich das Köpfchen deines Kindes schon tief im Becken befindet und den Muttermund abdichtet (was der Arzt bei den letzten Untersuchungen vielleicht schon festgestellt hat), kannst du dich ganz normal fortbewegen. Es besteht keine Gefahr, dass die Nabelschnur durch den Fruchtwasserabgang abgeklemmt wird oder sich um den Hals des Kindes legt.

Dichtet das Köpfchen den Ausgang zum Muttermund allerdings nicht richtig ab, solltest du dich vorsichtshalber liegend transportieren lassen.

Können Nausema® und Folio®-Produkte zusammen eingenommen werden?

Ja, du kannst jedes Folio®-Produkt zusammen mit Nausema® einnehmen. Die damit gesteigerte Vitamin B12-Zufuhr ist absolut unbedenklich, da ein Überschuss von Vitamin B12 einfach über die Nieren ausgeschieden wird.