Quelle: http://www.folio-familie.de/

schliessen

Ab Kinderwunsch bis zum Ende der 12. Woche

800 µg Folsäure
Vitamin B12
Jod
800 µg Folsäure
Vitamin B12
Folio® forte D3
800 µg Folsäure
Vitamin B12
Jod
Vitamin D3
Folio® forte jodfrei D3
800 µg Folsäure
Vitamin B12
Vitamin D3

Bei Übelkeit in der Schwangerschaft

Nausema®
9 mg Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

Ab der 13. Woche bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
400 μg Folsäure
Vitamin B12
Jod
Folio® jodfrei
400 μg Folsäure
Vitamin B12
Folio® D3
400 µg Folsäure
Vitamin B12
Jod
Vitamin D3
Folio® jodfrei D3
400 µg Folsäure
Vitamin B12
Vitamin D3

schliessen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Herzlich willkommen!

Du wünschst dir ein Baby, bist schwanger oder stillst bereits? Dann schau dich auf unseren Seiten um. Vom Kinderwunsch über Schwangerschaft und Geburt bis hin zur Stillzeit begleiten wir dich mit vielen interessanten Informationen und den passenden Produkten.

Wirf auch einen Blick auf unseren kostenlosen Servicebereich! Dort halten wir für dich so einiges für diese spannende Zeit bereit.

Viel Spaß beim Stöbern!

Dein SteriPharm–Team


Einer schwangeren Frau ist übel

10 Tipps bei Übelkeit in der Schwangerschaft!

Mit Beginn der Schwangerschaft setzt ein gewaltiger Umbau der Hormone ein. Die meisten Frauen haben in dieser Zeit – die in der Regel nach rund drei Monaten vorübergeht – mit Übelkeit zu kämpfen, die bis zum Erbrechen führen kann.

Hier haben wir für dich 10 Tipps bei Übelkeit zusammengestellt.

BLOG: Unwohlsein in der Kugelzeit

Leidest auch du, wie fast zwei Drittel aller werdenden Mamis, in der ersten Zeit der Schwangerschaft unter Übelkeit? Verursacht wird diese hauptsächlich durch eine gesteigerte Hormonproduktion insbesondere von ß-hCG ...

>> Zum Blogartikel "Unwohlsein in der Kugelzeit: Hilfe durch B-Vitamine"


newsbild-vitamin-d

NEU: Folio® mit Vit. D3

Bis zu 90 % wird Vitamin D3 durch die Einwirkung von Sonnenstrahlung in der Haut gebildet. Es wird deshalb auch als „Sonnenvitamin“ bezeichnet.
Da es eine große Rolle für einen reibungslosen Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Kindes spielt, haben wir unsere Folio®-Familie erweitert: Sämtliche Folio®-Produkte gibt es jetzt auch mit Vitamin D3.

>> Lese mehr über Vitamin D3

Schwangerschafts-App "Mein BabyBauch"!

Mit vielen neuen Funktionen und Features wird sie euch durch eure Schwangerschaft begleiten. Ihr könnt sie kostenlos im App-Store und Google-Play-Store herunterladen.

>> Erfahre hier mehr über die App


Folsäure ist in Blattsalat enthalten

Warum Folsäure?

Für die optimale Entwicklung des künftigen Erdenbürgers ist eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen das A und O.

Folsäure spielt dabei eine ganz besondere Rolle: Das B-Vitamin sorgt für Zellteilung und Zellwachstum. Und das von Anfang an! Versorge dich deshalb schon vor der Schwangerschaft ausreichend mit Folsäure. 

>> Erfahre hier mehr über Folsäure – das Schwangerschaftsvitamin

Jod ist in Seefisch enthalten

Jod für das Kind

Der Mineralstoff wird für das Funktionieren der lebenswichtigen Schilddrüsenhormone zwingend benötigt. Diese Hormone steuern das Wachstum und die Ausbildung der Intelligenz des Kindes.
Da der Jodbedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit erheblich erhöht ist, solltest du ihn über eine gezielte Aufnahme decken. 

>> Was tun bei einer Schilddrüsenerkrankung?


In welchem Monat befindest Du Dich gerade?

Kinderwunsch

4. SSW

5. SSW

6. SSW

7. SSW

8. SSW

9. SSW

10. SSW

11. SSW

12. SSW

13. SSW

14. SSW

15. SSW

16. SSW

17. SSW

18. SSW

19. SSW

20. SSW

21. SSW

22. SSW

23. SSW

24. SSW

25. SSW

26. SSW

27. SSW

28. SSW

29. SSW

30. SSW

31. SSW

32. SSW

33. SSW

34. SSW

35. SSW

36. SSW

37. SSW

38. SSW

39. SSW

40. SSW

41. SSW

Geburt

Stillzeit

Kinderwunsch

Du und dein Partner haben sich für ein Kind entschieden? Wie schön! Damit euer Kinderwunsch auch bald in Erfüllung geht, kannst du selbst Einiges dafür tun. Nützliche Informationen hierfür erfährst du auf folio-familie.de/kinderwunsch.

Ganz wichtig ist es, dass du dich schon jetzt mit einer Extraportion Folsäure (wie in Folio®forte enthalten) versorgst! Denn dein Körper muss gleich zu Beginn der Schwangerschaft, die du anfangs noch gar nicht wahrnimmst, mit diesem wertvollen B-Vitamin gut ausgestattet sein.

4. Schwangerschaftswoche

Deine Gefühle stehen Kopf! Du bist tatsächlich schwanger! Doch behalte dein süßes Geheimnis noch ein bisschen für dich, das lässt dich so wunderbar geheimnisvoll strahlen! Nur eines dabei bitte nicht vergessen: Versorge dich und dein Baby weiterhin ausreichend mit Folsäure, Vitamin B12, Jod und ggf. Vitamin D3 (z.B. Folio®forte bzw. Folio®forte+D3 aus der Apotheke) – das ist für die Entwicklung deines kleinen „Pünktchens“ enorm wichtig.

Tipp: Solltest du auf Jod verzichten müssen: Alle Folio®-Produkte gibt es auch in jodfreier Form.

5. Schwangerschaftswoche

Du kannst es immer noch nicht ganz glauben? Spätestens der Arztbesuch, der in den nächsten zwei Wochen ansteht, wird Gewissheit geben. Aber schon jetzt strikt auf Alkohol und Zigaretten verzichten! Schmeckt dir noch der morgendliche Kaffee? Wenn ja, achte auf die Menge, 1 bis 2 Tassen täglich sind o.k. Wichtig ist, dass du dich jetzt besonders gesund ernährst und viel trinkst: Kräuter- oder Früchtetee, Saftschorlen oder Wasser sind ideal. 

6. Schwangerschaftswoche

Dir ist übel? Du fühlst dich schwächer als sonst? Ein gutes Zeichen dafür, dass sich dein Baby wohl fühlt und sich sicher eingenistet hat. Wenn dein Unwohlsein gerade am Morgen am schlimmsten ist, lege dir schon am Abend zuvor einen Zwieback oder ein Knäckebrot ans Bett. Außerdem gibt es Hilfe aus der Apotheke: Nausema® enthält die Vitamine B6, B1 und B12, die auf natürliche Weise Brechreiz und Übelkeit mildern. Mehr Tipps gegen Übelkeit finden Sie hier.

7. Schwangerschaftswoche

Klar, dein Partner, die Familie und deine beste Freundin wissen es schon. Doch sticheln die Kollegen vielleicht ein bisschen, weil du manchmal etwas blass um die Nase bist oder nur selig vor dich hin lächelst?

Was soll's - keep cool and carry on. Du kannst die Neuigkeit noch früh genug bekannt geben.

8. Schwangerschaftswoche

Der Arzt hat das Herzchen schlagen gesehen – und dir herzlich gratuliert! Nun solltest du auch deinen Arbeitgeber über deine Schwangerschaft informieren. Das fällt nicht immer leicht, gerade wenn du eine wichtige Rolle im Team einnimmst und deine Arbeit bisher (fast) alles war. Doch mach dir bewusst: Ein Baby zu erwarten, ist eines der faszinierendsten Dinge auf der Welt – aufregender kann ein Job gar nicht sein. Und mit diesen Gedanken öffnest du die Tür zur Chefetage…

9. Schwangerschaftswoche

Du ernährst dich vegetarisch oder vegan? Dann könnte die Versorgung mit einigen Vitaminen und Mineralstoffen knapp werden. Neben den üblichen Verdächtigen wie Eisen, Vitamin B12 und Jod sind oft noch weitere Vitamine und Mineralstoffe Mangelware. Auf folio-familie.de erfährst du, wie du dich und dein Kind während der Schwangerschaft optimal versorgen kannst.

10. Schwangerschaftswoche

Hast du früher mal die Mittagspause gehetzt ausfallen lassen, geht das jetzt nicht mehr. Dein Baby und Du brauchen ausreichende Nährstoffe – überlege Dir immer, was dein Körper jetzt alles leisten muss. Snacktipp: Vollkorn-Sandwich mit zartem dünnen Rindfleisch oder einer guten Scheibe Käse, Gurken, Salatblättern und Tomatenscheiben. Und zum Nachtisch gibt´s einen Joghurt mit frischen Früchten – Energie pur!
Mehr Rezepte aus der vitaminreichen Küche findest du auf folio-familie.de

11. Schwangerschaftswoche

Saure Gurken mit Schokocreme? Kann sein, dass du nicht gerade auf diese Kombi stehst, aber sicher hat sich dein Appetit und Geschmackssinn verändert. Genieße, auf was du gerade Lust hast. Zähle keine Kalorien, aber übertreibe es auch nicht mit fettigen Torten und Pommes. Dein Körper braucht jetzt vielmehr frisches Obst, Gemüse und Fleisch. Aber Vorsicht: Verzichte auf rohes oder nur halbgegartes Fleisch, rohen und geräucherten Fisch, Rohmilchprodukte (kennzeichnungspflichtig!), weiche Eier und Desserts, die mit rohen Eiern zubereitet werden (z. B. Tiramisu).

Schaue dir auch die spezielle Ernährungspyramide für Schwangere mit vielen wertvollen Hinweisen an!

12. Schwangerschaftswoche

Auch wenn dir von allen Seiten zur Ruhe geraten wird – Spaziergänge an frischer Luft und leichter Sport tun dir gut und kurbeln deinen Kreislauf an. Vermeide jedoch Sportarten mit erhöhter Sturzgefahr wie Skifahren, Reiten oder alle Ballsportarten. Ideal sind jetzt Schwimmen, Aqua-Fitness, Nordic Walking und Yoga.

Oder probier es mal mit Pilates: Bei dem Video Pilates-Schwangerschaftsgymnastik kannst du gleich mitmachen!

13. Schwangerschaftswoche

In dieser Woche kannst du von Folio®forte auf Folio® umsteigen. Dein Baby hat es sich gemütlich bei dir eingerichtet. Du kannst stolz sein und nun alle Welt an deinem Glück teilhaben lassen. Deine Freundin kann sich nicht richtig mit dir freuen? Gib ihr ein bisschen Zeit, ein Baby ist eine große Veränderung, und deine Freundin scheint schon zu ahnen, dass die langen Disconächte mit dir bald Vergangenheit sein werden….

14. Schwangerschaftswoche

Wie war das mit langen Disconächten? Genießt du alles, was noch geht. Und im Moment hast du unglaubliche Power. Deine Übelkeit ist (hoffentlich) weg und dein Bäuchlein für andere noch nicht sichtbar. Also rein in die Klamotten und ab geht’s auf die Tanzfläche. Schließlich bist du schwanger – und nicht krank!

15. Schwangerschaftswoche

Bei deiner Lieblingshose geht der Knopf nicht mehr zu und so langsam bekommt dein Bauch eine andere Form. Jetzt brauchst du „Umstandsmode“, die aber stilvoll und sexy aussehen kann. Wenn du nicht viel Geld ausgeben möchtest, schau dich mal auf Baby-Basaren um, viele Mütter verkaufen dort auch Schwangerschaftskleidung. Ansonsten gibt es zahlreiche Anbieter im Internet.

16. Schwangerschaftswoche

Erkundige dich schon jetzt nach einer Hebamme, da diese, gerade in Ferienzeiten, sehr ausgebucht sein können. Wenn du im Krankenhaus entbinden willst, solltest du dich um eine Hebamme für die Nachsorge daheim kümmern. Denk an eine Hausgeburt oder an eine Belegklinik, so wirst du schon bei der Geburt die Hebamme deiner Wahl zur Seite haben können. Mehr Infos gibt’s bei deiner Krankenkasse, in den Kliniken oder unter www.hebammen.de

17. Schwangerschaftswoche

Du hast Kraft und gibst auch im Job noch alles, keiner soll sagen, du seiest ein Mimöschen. Doch sei vorsichtig und gönne dir Ruhepausen. Eine Mittagspause ist Pflicht, und im Idealfall gibt es in deinem Büro ein Sofa, auf dem du mal ein Viertelstündchen die Beine hochlegen kannst. Damit beugst du Krampfadern und Wassereinlagerungen vor. Und natürlich immer mal wieder am offenen Fenster tief durchatmen!

18. Schwangerschaftswoche

Du möchtest vor dem ganzen Babytrubel noch einmal weit weg? Dann ist jetzt die richtige Zeit, um zu verreisen! Solltest du einen Flug buchen, frag zur Sicherheit bei deinem Arzt nach. Bei einem gesunden Schwangerschaftsverlauf spricht aber nichts gegen eine Flugreise mit Bäuchlein. Zur Info: Fluggesellschaften nehmen Schwangere nur bis zur 34. Woche mit (variiert je nach Unternehmen).

19. Schwangerschaftswoche

Hast du schon einmal Pilates gemacht? Pilates ist eine ideale Gymnastik in der Schwangerschaft. Nicht alle Übungen sind für Schwangere geeignet, aber wenn du dich an eine erfahrene Lehrerin wendest, wird sie dir sagen können, worauf du achten musst. Einfache Pilatesübungen für Schwangere stehen dir hier als Download zur Verfügung. Oder du machst  beim Video Pilates-Schwangerschaftsgymnastik direkt mit!

20. Schwangerschaftswoche

Bekommst du eine Tochter oder einen Sohn? Jetzt wird es spannend, denn in diesen Tagen steht wieder eine Ultraschalluntersuchung an. Und dann kann der Arzt bei günstiger Lage deines Babys schon gut erkennen, ob du bald rosa oder hellblaue Söckchen einkaufen kannst. Vielleicht beschränkst du dich aber zunächst auf weiße, weil du dich überraschen lassen möchtest?

21. Schwangerschaftswoche

Ist der Geburtsvorbereitungskurs schon gebucht? Falls nicht, Infos gibt es in Kliniken, Geburtshäusern oder bei deiner Hebamme, falls du schon eine ausgewählt hast. Wenn du den Kursus nicht über einen langen Zeitraum hinweg besuchen möchtest, gibt es in manchen Städten auch Kompakt-Wochenendkurse mit und ohne Partner. Übrigens: Entspannende Atemübungen zu Hause und überall zwischendurch sind sehr wohltuend!

22. Schwangerschaftswoche

Soll dein Baby Anna-Sophie oder Leon heißen? Aurelia oder Ansgar? Egal, ob im Trend oder ausgefallen, ein Vorname muss bald her. Blättere in Vornamensbüchern oder surfe im Internet und achte auf Namen in Filmabspännen im Fernsehen. Du willst was Ausgefallenes und weißt nicht, ob das Standesamt das abnickt? Die Namensberatungsstelle der Universtät Leipzig zum Beispiel gibt telefonisch Auskunft.

23. Schwangerschaftswoche

Wann bist du das letzte Mal spazieren gegangen? Geh bewusst mal alleine für ein Stündchen in den Stadtpark und genieße das Leben, das sich vor dir abspielt. Setz dich zwischendurch auf eine Bank zum Ausruhen und lass einfach deine Gedanken treiben. Streichel deinen Bauch und sprich mit deinem Baby – es kann dich jetzt schon gut hören!

24. Schwangerschaftswoche

Dein Bauch nimmt eine schöne Rundung an. Die Haut rund um Bauch, Beine, Busen und Po braucht jetzt besondere Pflege. Eine wohltuende Selbst-Massage mit einem zartduftenden Öl kann verhindern, dass sich unschöne Schwangerschaftsstreifen bilden. Genieße diese innigen Streichel-Kontakte mit Ihrem Baby.

25. Schwangerschaftswoche

Ob Urlaubsreise in die Ferne oder nur Wellness im heimischen Schwimmbad: Wichtig ist, dass du immer wieder zwischendurch an deine Gesundheit denkst. Du fühlst dich gut, musst aber Kraft tanken für jetzt und die Zeit danach! Geh schwimmen, lass dich massieren oder gönne dir eine Kosmetikbehandlung.
Bei einem stabilen Kreislauf spricht auch nichts gegen einen kurzen Saunabesuch (zur Sicherheit vorher Arzt anrufen).

26. Schwangerschaftswoche

Die Beine werden schwerer, aber shoppen macht noch immer Spaß. Und neulich hast du so einen süßen Strampler in Größe 56 gesehen… dich aber nicht getraut, ihn zu kaufen? Etwa, weil deine Tante dir erzählt hat, vor der Geburt Babysachen zu kaufen, könne Unglück bringen? Mag sein, dass Menschen diesem Aberglauben hörig sind, aber ein Tipp: Hör nur auf deinen Bauch! Und greif zu, schließlich brauchst du eine Auswahl an Babykleidern für die ersten Tage zu Hause.

27. Schwangerschaftswoche

Wenn du dein Baby in einem Krankenhaus zur Welt bringen möchtest, solltest du dich jetzt in möglichst nahegelegenen Kliniken deiner Region umschauen, Kreißsäle besuchen und dich beraten lassen. Und keine Bange: Kreißsäle sind heutzutage meist gemütlich eingerichtete Wohlfühlräume, die gar nicht so sehr an Krankenhaus erinnern. Freu dich darauf, an einem Infoabend mit anderen werdenden Mamas in Kontakt zu kommen und über Gedanken auszutauschen.

28. Schwangerschaftswoche

Ein Kinderzimmer in Blütengelb oder Himmelblau? Was wird dein Baby gerne anschauen? Bist du handwerklich begabt und noch fit genug, streich die Wände doch einfach selbst an. Wichtig: Hole dir dafür Hilfe und steig auf keinen Fall selbst auf die Leiter! Zur Belohnung gibt’s in der Pause frische Pizza und Salat vom Lieferservice. Und nicht vergessen: für dich und dein Baby auch weiterhin eine gesunde Folsäure-Tablette (Folio®).

29. Schwangerschaftswoche

Du hast einen Partner, der sich ein wenig vernachlässigt fühlt? Plane für einen Abend in dieser Woche ein romantisches Candle-Light-Dinner. Statt Prosecco zum Aperitif gibt’s einen selbst pürierten Mangosmoothie und statt Rotwein Traubensaft oder einen alkoholfreien Wein (gibt’s im Fachgeschäft und schmeckt besser als du denkst). Was danach kommt, entscheidest du – denn: Auch in der Schwangerschaft ist beim Sex erlaubt, was Ihnen gut tut!

30. Schwangerschaftswoche

Klingt früh, ist aber wichtig: Packe schon jetzt deine „Siebensachen“ für die Klinik. Manche Babys machen sich früher als geplant auf den Weg, und außerdem gibt es dir das gute Gefühl, „vorbereitet“ zu sein. Vergiss nicht, auch etwas Persönliches mitzunehmen, dass dir Kraft und Energie gibt: ein Foto, deine Lieblings-CD (im Kreißsaal darf Musik gehört werden!), ein Talisman... 

31. Schwangerschaftswoche

Eine Schwangerschaft ist ein wunderbares Ereignis. Dennoch ist nicht jeder Tag eitel Sonnenschein. Vielleicht bist du unzufrieden mit deinem Äußeren. Deine Beine werden schwerer und dicker, möglicherweise leidest du unter Krampfadern. Wichtig: Füße hochlegen und immer wieder viel trinken (so paradox es klingt). Und genieße die Tage, auch wenn der Arzt dir möglicherweise Kompressionsstrümpfe verordnet hat. Es gibt auch spezielle Kompressioonsstrümpfe für Jogger - die sind viel bequemer. 

32. Schwangerschaftswoche

Du möchtest deinen Babybauch in Erinnerung behalten? Lass noch schnell schöne große Fotos von ihm machen! Entweder von einem professionellen Fotografen oder daheim von deinem Partner oder einer Freundin. Tipp: Auch mit einem speziellen Gipsverband für Babybäuche (Anleitung beachten!) lässt sich deine besondere Silhouette verewigen. Du kannst diese in Apotheken kaufen oder online im Set bestellen.

33. Schwangerschaftswoche

Ein Baby im Kinderwagen vor sich herzuschieben, macht glücklich und stolz (wenn es nicht gerade schreit). Freu dich auf die Zeit nach der Entbindung und informiere dich spätestens jetzt über die unterschiedlichen Kinderwagenanbieter. Wenn dir ein neues Modell zu teuer sein sollte, schau mal auf Basaren, in Second-Hand-Läden oder im Internet nach, hier gibt es oft gut erhaltene Marken-Modelle zu Schnäppchenpreisen.

34. Schwangerschaftswoche

Der Mutterschutz ist da! Feier am letzten Arbeitstag gebührend deinen Abschied. Lade alle Kollegen zu einem Umtrunk im Büro ein (vielleicht mit einem vitaminreichen Obstsalat?) und bedanke dich für ihre Rücksichtnahme während der letzten Zeit. Kündige an, dass du dich auch in deiner Elternzeit zwischendurch mal melden wirst, damit der Kontakt nicht abbricht. Das ist wichtig, falls du bald wieder in den Beruf einsteigen möchtest.

35. Schwangerschaftswoche

Babys hören schon im Mutterleib gerne Musik, besonders von Mozart! Du kannst auch schon jetzt eine schöne Spieluhr kaufen und auf deinem Bauch erklingen lassen. Die Melodie wird deinem Baby vertraut werden und ihm nach der Geburt helfen, in der Draußenwelt anzukommen. Auch das Einschlafen wird ihm dann wesentlich leichter fallen. Und schlafende Babys sind sooo süß….

36. Schwangerschaftswoche

Spüre ab und zu ein stärkeres Ziehen im Bauch? Keine Sorge, das hat alles seine Richtigkeit. Es sind die sogenannten Senkwehen. Dein Kind rutscht dadurch tiefer in Richtung Geburtskanal.

Und hast du ein mulmiges Gefühl wegen der bevorstehenden Geburt? Das ist nur zu normal. Sei neugierig auf das, was kommen wird. Ohnen Druck und Angst. Du schaffst das!

37. Schwangerschaftswoche

Die Entbindung rückt näher. Immer häufiger strampelt dein Baby unter deiner Bauchdecke und will sagen: Mama, ich komme bald! Dein Körper trainiert weiter fleißig die Bauchmuskeln, die er für die Geburt einsetzen muss. Diese wehenartigen leichten Schmerzen müssen dich also nicht beunruhigen. Aber vergewisser dich ruhig noch mal bei deinem Arzt oder deiner Hebamme. 

38. Schwangerschaftswoche

Frage schon viele Familienmitglieder und Freunde, mit welchem „Begrüßungsgeschenk“ sie deinem Nachwuchs eine Freude bereiten könnten? Vielleicht hast du ganz spezielle Wünsche im Hinterkopf. Du kannst jetzt die Zeit nutzen, um eine Geschenkeliste zusammen zu stellen. Und noch ein kleiner Tipp: Überlege dir auch ruhig schon mal, wie die Geburtsanzeige aussehen könnte. 

39. Schwangerschaftswoche

Geh jetzt noch einmal mit deinem Partner oder deiner Freundin schön essen oder ins Kino. Genieße die Zeit zu zweit, so in Ruhe essen und trinken wirst du bald erst mal nicht mehr können. Und nimm dir ruhig ein Kissen mit, schließlich sitzt es sich jetzt mit rundem Kugelbauch nicht mehr sehr bequem.

40. Schwangerschaftswoche

In diesen Tagen kommt dein langersehntes Baby auf die Welt. Auch wenn du schon aufgeregt bist und es nicht mehr abwarten kannst, achte  weiterhin auf Ruhe und Auszeiten im Alltag. Hör in dich hinein, versuche, Kontakt mit deinem Baby aufzunehmen – dann wirst du seine Zeichen zur Ankunft sicher deuten können. Mach deine Atemübungen weiter und vertraue auf deine eigene Kraft - ein wunderbares Erlebnis steht an!

41. Schwangerschaftswoche

Du bist "über den Termin", das geht einigen werdenden Mamas so. Dein Baby scheint sich in deinem Bauch noch sehr wohl zu fühlen. Eine engmaschige Kontrolle beim Arzt oder im Krankenhaus ist jetzt aber wichtig.
Wenn dich neugierige Anrufer nervös machen, stell einfach dein Handy lautlos und lies ein gutes Buch, das bringt dich auf andere Gedanken.

Geburt

Dein Baby ist da! Du hast wundervolle Arbeit geleistet! Bestaune das kleine Leben vor dir und genieße dein Glück. Und wenn ganz unerwartet der Baby-Blues über dich hereinbrechen sollte, weißt du: Das liegt nur an der Hormonumstellung und geht in ein paar Tagen vorüber.

Denk auch an dich selbst: Das Video "Rückbildungsgymnastik zeigt dir die passenden Übungen gleich zum Mitmachen.

Stillzeit

Die häufigsten Fragen

"HypnoBirthing" - was ist das?

HypnoBirthing ist eine besondere und sehr intensive Art der Geburtsvorbereitung. Nach der Mongan-Methode erlernst du mit einem speziellen Mentaltraining Tiefenentspannung und Selbsthypnose, mit der du dich in einen Trancezustand versetzen kannst.
Frauen, die auf diese Weise ihr Kind zur Welt gebracht haben, berichten von einer nahezu schmerzfreien Geburt.

Fruchtblase geplatzt! Darf ich jetzt noch umherlaufen?

Meistens setzt die Geburt unmittelbar nach dem Platzen der Fruchtblase ein. Mach dich also schleunigst auf den Weg zum Krankenhaus!

Wenn sich das Köpfchen deines Kindes schon tief im Becken befindet und den Muttermund abdichtet (was der Arzt bei den letzten Untersuchungen vielleicht schon festgestellt hat), kannst du dich ganz normal fortbewegen. Es besteht keine Gefahr, dass die Nabelschnur durch den Fruchtwasserabgang abgeklemmt wird oder sich um den Hals des Kindes legt.

Dichtet das Köpfchen den Ausgang zum Muttermund allerdings nicht richtig ab, solltest du dich vorsichtshalber liegend transportieren lassen.

Können Nausema® und Folio®-Produkte zusammen eingenommen werden?

Ja, du kannst jedes Folio®-Produkt zusammen mit Nausema® einnehmen. Die damit gesteigerte Vitamin B12-Zufuhr ist absolut unbedenklich, da ein Überschuss von Vitamin B12 einfach über die Nieren ausgeschieden wird.