Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/stillzeit/erstes-lebensjahr-baby/babys-lebensmonat-4-bis-6.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Babys Entwicklung vom 4. bis 6. Lebensmonat

An Kindern sieht man, wie schnell die Zeit vorbeigeht. Da ist wirklich etwas Wahres dran! Es ist total faszinierend, wie schnell Babys und Kleinkinder Neues dazulernen und sich entwickeln. Aber das nehmen wir meist erst wahr, wenn wir selbst Kinder haben. Gerade erst geboren, schon gehts ab in den Kindergarten.

Da das erste Jahr nach der Geburt des Babys für dich und deinen kleinen Schatz besonders aufregend ist, möchten wir dir in unserer vierteiligen Serie „So entwickelt sich dein Baby im ersten Lebensjahr“ aufzeigen, was dein Baby alles so lernen wird. Die ersten drei Lebensmonate haben wir uns bereits angeschaut. Heute dreht sich alles um die Lebensmonate 4 bis 6 und die wirst erstaunt sein, wie rasant die Entwicklung voranschreitet.


4. Lebensmonat

Die Bewegungen lassen sich für dein Baby mittlerweile schon viel besser steuern. Heftiges Strampeln ist gar nicht selten. Der Körper wird dabei vor und zurück bewegt. Auch der Kopf kann immer besser vom Baby selbst gehalten werden.

Gegenstände in größerer Entfernung kann dein Baby nun auch schon gut erkennen. Es beobachtet dich und seine Umwelt immer mehr. Dein Baby packt nach deinen Haaren oder deiner Halskette? Das sind gezielte Griffübungen, die wichtig für die Entwicklung sind.

Möchte es in Kontakt treten, kommen jetzt neue Methoden hinzu. Streckt dein Baby also die Arme nach dir aus, ist dies ein Zeichen für Nähe und Kontakt. So langsam kann es auch die Bezugspersonen unterscheiden und zeigt dies z.B. durch ein bewusstes Grinsen in deine Richtung. Damit will es euer Verhältnis intensivieren.

Das Schlafverhalten verändert sich immerzu. Der Schlafrhythmus hat sich nun eingependelt, das heißt, dein Baby sollte nun ungefähr immer zur selben Zeit schlafen. Durchschlafen ist aber noch recht unwahrscheinlich. Hier benötigst du weiterhin ein wenig Geduld.

Du hast die U4 noch nicht wahrgenommen? Dann solltest du das aber jetzt tun! Die Vorsorgeuntersuchung findet zwischen dem 3. bis 4. Monat statt. Neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung wird auch das Hör- und Sehvermögen kontrolliert. Außerdem wird nachgeschaut, ob die Knochenlücke (Fontanelle) am Kopf ausreichend groß ist. Das ist wichtig, damit der Schädel des Babys problemlos wachsen kann.


5. Lebensmonat

Yippie! Dein Baby kann jetzt vielleicht schon alleine von der Bauchlage aus auf den Rücken rollen.

Jetzt beginnt auch schon die Zeit, wo du dein Baby sehr gut im Blick haben solltest. Denn die doch heftigen Bewegungen können gefährlich werden! Lass es nie, auch nicht nur eine Sekunde lang, unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch liegen. Das kann schnell zu einem Unfall führen.

Durch das ständige Training ist die Muskulatur bereits kräftig geworden. Abstützen auf einem Arm ist nun auch schon möglich. Auch das Hochziehen vom Liegen in die Sitzposition kann schon gelingen.

Gib deinem kleinen Schatz die Möglichkeit, die Welt mit seinen Augen anzusehen. Denn das Interesse an dem, was da so geschieht, ist wahnsinnig groß. Lass dein Baby ruhig andere Menschen oder Umgebungen lange und ausgiebig erkunden. Setzt euch mal vor einen Spiegel. Das wird dein Baby zwar noch nicht verstehen, aber wahnsinnig interessant finden. Außerdem kann sich dein Baby so langsam auch selbst beschäftigen. Versuche es mit leichten Gegenständen.

Auch deine Stimmlage kann es so langsam unterscheiden. Ob lieb oder doch eher streng: Das lernt es nun zu begreifen. Fremdelt dein Kind? Das wäre verständlich, denn es kann nun auch zwischen seinen Lieblingsmenschen und fremden Personen unterscheiden.

Mache aber bitte nicht den Fehler, dein Baby mit anderen zu vergleichen: Dein/e Kinderarzt/ärztin checkt regelmäßig die Entwicklung deines Babys und hat er/sie nichts zu beanstanden, brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen.

Gerade war es noch so klein und jetzt heißt es bald schon: Beikost marsch! Da dein Eisenvorrat nur bis zum ca. 6 Lebensmonat ausreicht, ist es wichtig, dass dein Baby Eisen über die Nahrung erhält.


6. Lebensmonat

Ja, dein Baby reagiert so langsam auf deine Ansprache. Und mit ein wenig Glück entsteht sogar ein Dialog zwischen euch. Außerdem können vereinzelte Wörter auch langsam eine Bedeutung für das Baby erhalten.

Das dreidimensionale Sehen entwickelt sich ab dem 6. Monat. Damit kann es die Entfernung zu Gegenständen abschätzen. Und das wiederrum ist sehr wichtig für das Greifen: Denn mittlerweile funktioniert das auch schon gewollt. Dein Baby wird auch seine Füße öfter mal in den Mund stecken. Das ist normal, denn immerhin „ist da ja was“. Auch der eigene Körper muss nach und nach erforscht werden.

Dein Baby kaut ständig auf Gegenständen herum, du bemerkst eine hohe Speichelproduktion und irgendwie ist es sentimentaler als sonst? Dann könnten die ersten Zähne auf dem Weg sein.

Zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat findet die U5 statt. Dabei wird neben den allgemeinen Untersuchungen der Körperfunktionen, besonders auf die Beweglichkeit und Körperbeherrschung geachtet. Es wird kontrolliert, ob sich das Baby in Bauchlage auf den Armen abstützen kann. Das gezielte Greifen nach Gegenständen sowie das Halten des Köpfchens in Sitzposition wird ebenfalls unter die Lupe genommen. Das Seh- und Hörvermögen wird getestet.

Wie du merkst, wird es wirklich nie langweilig und dein Baby befindet sich in einer steten Entwicklung. Das ist nicht nur für Mama und Papa viel Arbeit, sondern auch für euren Nachwuchs. Aber ist es nicht toll zu sehen, wie schnell und einfach die Natur ihren Lauf lässt? Wir sind ganz entzückt! Schau dir doch direkt noch die Lebensmonate 7 bis 9 an, damit du schon weißt, was da auf euch zukommt!


Weiterhin wichtig für Mutter und Kind: Folsäure

Folsäure ist in der Stillzeit genauso wichtig wie bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft selbst. Da das Vitamin aber so empfindlich ist und durch Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln teilweise zerstört wird, solltest du in dieser Zeit weiterhin Folio® zu dir nehmen.

Folio®ab der 13. Schwangerschaftswoche bis nach der Stillzeit

Folio® ist für die tägliche Anwendung ab der 13. Schwangerschaftswoche und während der Stillzeit geeignet. Mit einer Tablette pro Tag sicherst du deine optimale Versorgung mit Folsäure (400 Mikrogramm), Vitamin B12, VitaminD3 und Jod – und damit auch die deines Kindes! Auf diese Weise unterstützt du seine normale körperliche und geistige Entwicklung.

Die Tabletten sind so klein, dass es keine Probleme beim Schlucken geben sollte. Und der praktische Klickspender macht die Dosierung kinderleicht. Eine Packung Folio® reicht für drei Monate.

Folio®jodfrei bietet dir die ideale Möglichkeit, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D3 in genügender Menge aufzunehmen, wenn du aus medizinischen Gründen kein zusätzliches Jod zu dir nehmen darfst. Erkundige dich hierzu bei deinem/r Gynäkologen/in.


Qualität und Preis stimmen!

Das Ziel von SteriPharm war es schon immer, Produkte zu entwickeln, die für jedermann bezahlbar sind und eine Voraussetzung für die optimale Entwicklung des Kindes schaffen.

Genau diesem Leitsatz ist SteriPharm bis heute treu geblieben und bietet die notwendigen Mikronährstoffe bei Kinderwunsch sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an.


Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Bei Stress entspannt stillen?

Das geht gar nicht! Gerade in der sensiblen Anfangsphase solltest du für Ruhe und Entspannung sorgen. Lass nicht zu, dass sich Freunde und Familie die Türklinke in die Hand geben, um den Nachwuchs zu bestaunen. Wenn es zuviel wird, dann bitte den Besuch entschlossen, ein anderes Mal wieder zu kommen (und sich vorher anzukündigen).

Bin ich ihr denn gar nicht mehr wichtig?

Momentan wird sich wahrscheinlich alles um euren gemeinsamen Sprössling drehen. Da fühlen sich manche Männer ziemlich unbeachtet oder gar ungeliebt. Üb dich in Geduld, es braucht eine Weile, bis deine Partnerin auch mal wieder auf andere Gedanken kommt.

Durch die intensive Zweisamkeit des Stillens ist ihr Bedürfnis nach Körperkontakt und Zärtlichkeit oft schon gedeckt. Oder sie ist einfach zu müde und fühlt sich zu ausgelaugt, um auf deine Wünsche einzugehen.

Folsäure auch für Männer mit Kinderwunsch?

Ja, Folsäure ist auch für Männer gut, die sich ein Kind wünschen. Folsäure ist maßgeblich an der Umwandlung von Homocystein beteiligt. Homocystein ist eine körpereigene, schädliche Aminosäure, die die Spermienbildung negativ beeinflusst.