Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/geburt/rund-um-die-geburt/geburt-im-krankenhaus.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Folio® jodfrei

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®

Unterstützung der
männlichen Fruchtbarkeit

Folio®men

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Geburt im Krankenhaus

Geburt im Krankenhaus

Bei den meisten Eltern fällt die Wahl des Entbindungsortes auf ein Krankenhaus. Die medizinische Betreuung vor, während und nach der Geburt gibt ihnen das berechtigte Gefühl der Sicherheit. Mutter und Kind werden nach der Entbindung rundum versorgt und verpflegt, so dass sich die Frauen ein paar Tage Ruhe gönnen können.

Es steht dir aber auch frei, darauf zu verzichten und ambulant zu entbinden. Einige Stunden nach der Geburt könnt ihr dann mit eurem Kleinen nach Hause gehen, sofern der Arzt hierzu grünes Licht gegeben hat.

Das Krankenhaus besichtigen

Die meisten Kliniken sind heutzutage mit ansprechenden Kreißsälen ausgestattet, in denen man sich wohlfühlen und entspannen kann. Aber das ist leider noch nicht überall so. Informiert euch deshalb gründlich, welche Möglichkeiten geboten werden.
Manche Kliniken bieten dazu einen „Tag der offenen Tür“ an, der euch die Gelegenheit bietet, direkt Fragen zu stellen und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Folgende Fragen könnten für euch wichtig sein:

  • Handelt es sich vielleicht um ein „Babyfreundliches Krankenhaus“? (Diese Kliniken sind mit einer WHO-Plakette ausgezeichnet und gelistet.)
  • Wie häufig werden Kaiserschnitte durchgeführt?
  • Kann der Partner bei einem Kaiserschnitt anwesend sein?
  • Ist eine Kinderstation angeschlossen bzw. eine Kinderklinik in der Nähe?
  • Ist das sogenannte „rooming in“, bei dem du und dein Baby im selben Zimmer zusammen bleibt, selbstverständlich?
  • Kann ich meine Beleghebamme mitbringen?
  • Welche Hilfsmittel stehen zur Verfügung? (z. B. Geburtshocker, Badewanne, breites Bett, Seile etc.)
  • Besteht die Möglichkeit, sich eine PDA (Periduralanaesthesie) setzen zu lassen?
  • Wie werde ich beim Stillen unterstützt?

Häufige Fragen

Ist Essen und Trinken während der Geburt erlaubt?

Gerade wenn du eine lange Geburt durchstehen musstest, kannst du neue Kräfte tanken, indem du eine Kleinigkeit isst oder trinkst. Lass dir von deinem Partner leichte, kohlenhydratarme Lebensmittel wie eine Banane, einen Müsliriegel oder etwas Studentenfutter geben. Auch ein Stück Traubenzucker gibt Energie!
Trinken kannst du Wasser oder verdünnten Fruchtsaft.
Die meisten Frauen denken während der Geburt aber gar nicht ans Essen oder Trinken. Sie sind viel zu sehr mit den Vorgängen in ihrem Körper und der Verarbeitung der Wehen beschäftigt.

Muss die Käseschmiere vom Kind abgewaschen werden?

Die sogenannte Käseschmiere ist ein Talgdrüsensekret des Kindes. Im Mutterleib dient sie als Schutz vor der Austrocknung im Fruchtwasser und bei der Geburt als Gleitmittel.
Nach der Geburt schützt die Käseschmiere den kleinen Körper vor Auskühlung und bakteriellen Infektionen. Sie sollte deshalb nicht entfernt werden! Nach ein paar Tagen wird sie von der Haut vollkommen eingezogen. Reste können jetzt vorsichtig abgewischt werden.
Manche Babys kommen schon mit komplett aufgenommener Käseschmiere zur Welt.

Sollten wir einen Geburtsvorbereitungskurs auf jeden Fall besuchen?

Es hängt ganz von dir und deinem Partner ab, wie sehr ihr euch auf die Geburt vorbereitet oder von ihr überraschen lassen wollt. Erfahrungsgemäß läuft aber eine Geburt, bei der sich sowohl die Frau als auch der Mann gut vorbereitet haben, entspannter ab. Durch das Vorwissen gehst du bei der Entbindung angstfreier mit den Schmerzen um und entziehst dich so weitgehend der Angst-Verspannungs-Schmerz-Spirale.
Die Männer wiederum können im Kreißsaal echte Hilfe leisten und fühlen sich nicht überflüssig.