Quelle: https://www.folio-familie.de/https://www.folio-familie.de/blog/winterzeitistgrippezeit-isteineimpfungfuerschwangeresinnvoll.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Winterzeit ist Grippezeit – ist eine Impfung für Schwangere sinnvoll?

Winterzeit ist Grippezeit – ist eine Impfung für Schwangere sinnvoll?

Nach dem Influenzajahr 2009 zeigte sich, dass der Krankheitsverlauf bei Schwangeren häufig schwerer war als bei der restlichen Bevölkerung. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) seit 2010 eine Grippeimpfung für Frauen ab dem 2. Trimenon, die im Winter schwanger sind. Schwangere, die eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung (z.B. aufgrund einer chronischen Erkrankung wie Diabetes, Asthma oder Bluthochdruck) aufweisen, sollten sich bereits im ersten Trimenon impfen lassen.


Warum sind gerade Schwangere von schweren Krankheitsverläufen betroffen?

Bei schwangeren Frauen besteht ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Influenzaerkrankung. Während der Schwangerschaft verändert sich das Immunsystem und wird gedämpft, damit weder Plazenta noch Baby als Fremdkörper erkannt und abgestoßen werden können. In Folge dessen können Viren leichter die körperliche Abwehrbarriere des Körpers durchdringen und eine Infektion verursachen. Dazu kommt, dass Grippemedikamente in der Schwangerschaft nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingesetzt werden.


Ist doch nur eine Grippe? Nein.

Wie bereits beschrieben, sind die Krankheitsverläufe bei Schwangeren häufig schwerer als bei Nicht-Schwangeren. Bei jeder vierten ist eine stationäre Behandlung im Krankenhaus notwendig, teils sogar mit Intensivbehandlung. Ebenfalls liegt die Todesrate in Folge einer Influenzaerkrankung höher. Auch für das Ungeborene besteht ein Risiko: Infektionen und hohes Fieber bei der werdenden Mutter können Wehen auslösen und zu einer Früh- oder Fehlgeburt führen. Das Baby selbst kann sich jedoch nicht anstecken, da die Viren – wie auch die abgetöteten Virusteilchen aus einer Impfung – das Ungeborene nicht erreichen.


Birgt eine Impfung Risiken für das ungeborene Baby?

Bei den in Deutschland zugelassenen Grippeimpfstoffen für Erwachsene handelt es sich um sogenannte Totimpfstoffe. Das bedeutet, dass die injizierten Viren bereits abgetötet und nicht mehr aktiv sind. Daher ist die Impfung während der Schwangerschaft unbedenklich.


Das Baby profitiert ebenso

Im Gegensatz zu den Viren oder dem Impfstoff können die von der Mutter gebildeten Antikörper in die Plazenta und somit zum ungeborenen Baby gelangen. Lässt sich eine schwangere Frau impfen, erhält ihr Baby ebenso einen Schutz gegen Influenza, der sogar während der ersten Monate nach der Geburt bestehen bleibt.

Wichtig zu wissen: Die Grippeimpfung für Schwangere schützt nicht vor Erkältungskrankheiten!



Häufige Fragen

"HypnoBirthing" - was ist das?

HypnoBirthing ist eine besondere und sehr intensive Art der Geburtsvorbereitung. Nach der Mongan-Methode erlernst du mit einem speziellen Mentaltraining Tiefenentspannung und Selbsthypnose, mit der du dich in einen Trancezustand versetzen kannst.
Frauen, die auf diese Weise ihr Kind zur Welt gebracht haben, berichten von einer nahezu schmerzfreien Geburt.

Fruchtblase geplatzt! Darf ich jetzt noch umherlaufen?

Meistens setzt die Geburt unmittelbar nach dem Platzen der Fruchtblase ein. Mach dich also schleunigst auf den Weg zum Krankenhaus!

Wenn sich das Köpfchen deines Kindes schon tief im Becken befindet und den Muttermund abdichtet (was der Arzt bei den letzten Untersuchungen vielleicht schon festgestellt hat), kannst du dich ganz normal fortbewegen. Es besteht keine Gefahr, dass die Nabelschnur durch den Fruchtwasserabgang abgeklemmt wird oder sich um den Hals des Kindes legt.

Dichtet das Köpfchen den Ausgang zum Muttermund allerdings nicht richtig ab, solltest du dich vorsichtshalber liegend transportieren lassen.

Können Nausema® und Folio®-Produkte zusammen eingenommen werden?

Ja, du kannst jedes Folio®-Produkt zusammen mit Nausema® einnehmen. Die damit gesteigerte Vitamin B12-Zufuhr ist absolut unbedenklich, da ein Überschuss von Vitamin B12 einfach über die Nieren ausgeschieden wird.