Quelle: http://www.folio-familie.de/stillzeit/stillpositionen.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Mutter stillt ihr Baby im Liegen

Stillpositionen Anleitung | Folio®-Familie

Das Wichtigste ist, dass du dich beim Stillen wohl fühlst und entspannt bist. Nimm dir Zeit und Ruhe, besonders am Anfang. Später bist du vielleicht so routiniert, dass du auch im Café geschickt stillen kannst.

Doch wo auch immer du dein Baby fütterst, achte auf die richtige Stillposition: Du solltest mit angelehntem Rücken gut sitzen bzw. entspannt liegen können und den Körper deines Kindes sicher abstützen.

Zuhause geht das am besten in einem bequemen Sessel mit Armlehnen, auf dem Sofa oder im Bett und mithilfe eines Stillkissens und sonstigen Kissen.

Bitte beachte deinem Rücken zuliebe eine bewährte Regel:
Das Baby wird zur Brust geführt und nicht die Brust zum Baby! 


Zur Seite "Stillen in der Seitenlage"

Kurz nach der Geburt oder auch während der Nacht findest du es vielleicht besonders bequem und gemütlich, dein Baby im Liegen zu stillen. ...


Zur Seite "Stillen im Sitzen"

Im Sitzen wirst du wahrscheinlich am häufigsten stillen. ...


Zur Seite "Stillen in der Rückenlage"

Nach einer schweren Geburt oder einem Kaiserschnitt kann es angenehmer sein, in Rückenlage zu stillen. ...


Zur Seite "Stillen von Zwillingen"

Mit der sogenannten Footballhaltung kannst du deine Zwillinge gleichzeitig stillen. ...


Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Das Baby schläft und meine Brust platzt gleich! Soll ich es aufwecken?

Sofern du ein gesundes, kräftiges Baby hast, weck es bitte nicht auf. Es wird todmüde sein und nicht richtig trinken wollen. Streiche stattdessen deine Brust sanft aus, indem du sie kurz anwärmst (warmer Umschlag oder einfach warmes Leitungswasser darüber laufen lassen) und dann von allen Seiten in Richtung Brustwarze streichst.

Was tun bei wunden Brustwarzen?

Auch wenn es weh tut: Das beste ist, wenn du dein Kind weiterhin im gewohnten Rhythmus anlegst. Aber lass es nicht noch nach Ende der Stillmahlzeit lange an der Brust nuckeln, sondern löse es behutsam mit der Kleinen-Finger-Methode ab.

Nach dem Stillen tut es den Brustwarzen gut, wenn du sie mit etwas Milch benetzt und an der frischen Luft trocknen lässt.

Zu viel Milch! Wie kann ich die Produktion verringern?

Leg dein Baby nur an eine Brust und streiche die andere Seite aus. Bei der nächsten Mahlzeit biete deinem Kind dann die andere Seite an.
Kühle deine Brust mit Quarkumschlägen oder Kühlkompressen (eine mit Wasser vollgesogene und im Gefrierfach gelagerte Windel tut's auch). Auch Pfefferminz- und Salbeitee wirken michbildungshemmend!