Quelle: http://www.folio-familie.de/stillzeit/rund-ums-stillen/verhuetung.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Paar unter einer Decke

Stillen Verhütung & Pille | Folio®-Familie

Es hält sich noch immer das Gerücht, dass Stillen einen sicheren Empfängnisschutz bietet. Das ist aber keineswegs so!

Wähle deshalb am besten gleich nach dem Wochenbett eine geeignete Verhütungsmethode. Während der Stillzeit solltest du dabei auf eine sehr östrogenarme bzw. östrogenfreie Verhütungsmethode zurückgreifen.

Zu den Möglichkeiten der Verhütung während der Stillzeit zählen:

  • Hormonspirale (kann 6 - 8 Wochen nach der Geburt gelegt werden und enthält besonders gering dosierte Hormone)
  • Kupferspirale
  • Minipille (enthält nur Gestagen und kein Östrogen)
  • natürliche Barrieremethoden (Kondom, Diaphragma)

Lass dich von deinem Frauenarzt beraten! Er wird dir helfen, eine passende Verhütungsmethode zu finden. 

Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Ab und an ein Gläschen Wein oder Sekt?

Grundsätzlich solltest du auch in der Stillzeit keinen Alkohol trinken. Er geht in die Muttermilch über und gelangt so in den Blutkreislauf deines Babys.

Ein oder zwei Zigaretten am Tag - geht das beim Stillen?

Ein klares NEIN. Nikotin und weitere Schadstoffe der Zigarette gelangen - wie Akohol - über die Muttermilch geradewegs in den kindlichen Blutkreislauf. Verzichte bitte ganz auf das Rauchen oder andere Drogen.

Hilfe - mein Kind wird nicht satt!

Gerade zu Beginn der Stillzeit sind viele Mütter unsicher und befürchten, ihr Kind nicht genügend zu sättigen. In der Regel holt es sich aber, was es braucht. Vertraue auf deinen Körper und auf dein Kind!