Quelle: http://www.folio-familie.de/stillzeit/rund-ums-stillen/medikamente-und-schadstoffe.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Medikamente

Medikamente und Schadstoffe

Medikamente in der Stillzeit

Fast alles, was du zu dir nimmst, geht in die Muttermilch über und gelangt in den Körper deines Babys.

Sollte dir dein Arzt ein Medikament verordnen müssen, sag ihm bitte unbedingt, dass du stillst! Für viele Beschwerden gibt es auch eine alternative und stillverträgliche Behandlungsmethode.

Manchmal ist es aber unumgänglich, über einen gewissen Zeitraum ein Medikament einnehmen zu müssen, das für das Baby schädlich ist.

Wenn es dich trifft, dann pumpe während dieser Zeit deine Milch ab und schütte Sie sie weg. Durch das Abpumpen wird die Milchproduktion aufrechterhalten und du kannst nach der Einnahmezeit problemlos weiter stillen.

Schadstoffe in der Stillzeit

Natürlich gilt in der Stillzeit wie schon während Schwangerschaft: Verzichte auf das Rauchen! Denn auch die mit der Zigarette aufgenommenen Schadstoffe gehen in die Muttermilch über. Selbstverständlich gilt das auch für Drogen jeglicher Art.

Wenn es nicht zwingend erforderlich ist, solltest du während der Stillzeit nicht deine Zähne mit Amalgam-Füllungen sanieren lassen. Herausgelöstes Amalgam setzt Quecksilber frei!
Ist aber eine entprechende Behandlung unumgänglich, dann wende das Prinzip wie bei der Einnahme von Medikamenten ein: Milch abpumpen und verwerfen. Besprich mit deinem Zahnarzt, wann du das Stillen wieder fortsetzen kannst.

Alkohol in der Stillzeit

Geh lieber auf Nummer sicher und trinke während der Stillzeit gar keinen Alkohol. Auch dieser erreicht über die Muttermilch den kindlichen Organismus, der nicht in der Lage ist, den Alkohol abzubauen.

Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Ab und an ein Gläschen Wein oder Sekt?

Grundsätzlich solltest du auch in der Stillzeit keinen Alkohol trinken. Er geht in die Muttermilch über und gelangt so in den Blutkreislauf deines Babys.

Ein oder zwei Zigaretten am Tag - geht das beim Stillen?

Ein klares NEIN. Nikotin und weitere Schadstoffe der Zigarette gelangen - wie Akohol - über die Muttermilch geradewegs in den kindlichen Blutkreislauf. Verzichte bitte ganz auf das Rauchen oder andere Drogen.

Hilfe - mein Kind wird nicht satt!

Gerade zu Beginn der Stillzeit sind viele Mütter unsicher und befürchten, ihr Kind nicht genügend zu sättigen. In der Regel holt es sich aber, was es braucht. Vertraue auf deinen Körper und auf dein Kind!