Quelle: http://www.folio-familie.de/stillzeit/fuer-vaeter/stilltipps-fuer-vaeter.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Vater spielt mit seinem Baby

Stillen-Tipps für Väter | Folio®-Familie

Meine Partnerin beim Stillen des Babys unterstützen – kann ich das überhaupt? Klar, auch das kannst du. In erster Linie, in dem du voll und ganz hinter dem Stillen an sich stehst und deiner Partnerin hilfst, wenn sie Probleme hat.

Später, wenn es an das Abstillen geht, spielst du sogar die Hauptrolle.

Lies hier nach, wie sich die Beziehung zu deiner Frau eventuell ändert, welche Fragen auf dich zukommen und wie du dich einbringen kannst: 

Tipp 1: Wissen ist alles!

Informiere dich gemeinsam mit deiner Partnerin, was während der Stillzeit auf euch zukommt. Dabei erfahrt ihr u. a., wie gesund die Muttermilch ist und wie genial sie auf das wachsende Baby abgestimmt ist (>> Stillen). Ihr werdet staunen!

Tipp 2: Mit Ruhe und Gemütlichkeit...

… geht alles viel entspannter. Wende, wann immer du kannst, Stress und Hektik von Mutter und Kind ab, insbesondere sobald es ans Stillen geht. Das Baby trinkt dann viel gleichmäßiger und ruhiger und deine Frau kann die kleinen Pausen genießen.

Tipp 3: Bäuerchen muss sein!

Auch wenn das Baby noch so ruhig getrunken hat, wird es dennoch ein paar Luftbläschen mitgeschluckt haben. Das heißt: Die Luft muss raus! Den Part kannst du wunderbar übernehmen, besonders in der Nacht wird deine Partnerin dir dafür dankbar sein.

Lege dazu dein Baby halb über deine Schulter und klopfe ihm leicht (!) auf den Rücken. Stößt es nach einer Weile auf (landläufig „Bäuerchen“ genannt), kommt meist ein Schwups Milch mit heraus. Halt deshalb am besten eine Mullwindel parat.

Tipp 4: Probleme?

Die packen wir gemeinsam an! Unter Stillprobleme gibt es reichlich Informationen, wie du möglichen Problemen begegnen kannst.

Wenn deine Partnerin zum Beispiel unter einer heißen oder schmerzenden Brust leidet, kannst einen Quarkwickel vorbereiten, in der Apotheke oder Drogerie passende Tees oder ein Stillhütchen kaufen, das Baby durch die Gegend tragen, wenn es nur noch an der Brust nuckeln will und, und, und. Es gibt viele Möglichkeiten für dich! 

Tipp 5: Nur kein Neid!

Sei mal ganz ehrlich: Beschleicht dich manchmal das Gefühl, dass du dir einen kleinen Konkurrenten ins Nest gesetzt hast, der die Brust deiner Frau ganz für sich allein beansprucht? Und du kaum noch Rechte an ihr hast? Hab deshalb kein schlechtes Gewissen, das geht vielen Vätern so. Halte dir immer vor Augen, wie wichtig die Muttermilch für euer Kind ist und dass auch diese Phase vorübergeht. 

Tipp 6: Wann haben wir mal wieder Sex?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt in erster Linie vom Wohlbefinden deiner Partnerin ab. Sei auch hier verständnisvoll und erwarte nicht zu früh ihre Bereitschaft. Auf jeden Fall solltest du wissen, dass Sex unabhängig davon, ob gestillt wird oder nicht, wieder Spaß machen wird. Denn immerhin wird empfohlen, mindestens sechs Monate voll zu stillen und so lange möchtest du sicherlich nicht warten müssen…

Tipp 7: Was für Brüste!

Die Brüste deiner Frau sind jetzt sicher doppelt so groß wie vor der Schwangerschaft, prall und rund. Sehr verführerisch, aber halt dich lieber ein bisschen zurück. Gerade zu Beginn der Stillzeit sind sie meist sehr empfindlich und möglicherweise sind die Brustwarzen, die die Beanspruchung des nuckelnden Babys noch nicht gewöhnt sind, in Mitleidenschaft gezogen.

Tipp 8: Stillen ist kein Verhütungsschutz

Gehen wir mal davon aus, das du und deine Partnerin nicht sofort wieder das nächste Kind auf Kiel legen wollt. Dann sollte euch beiden bewusst sein, dass das Stillen keinesfalls einen Verhütungsschutz darstellt. Benutzt lieber Barrieremethoden wie das Kondom, das Diaphragma, die FemCap oder das Lea Contraceptivum. Die Spirale kann erst sechs bis acht Wochen nach der Geburt eingelegt werden.

Tipp 9: Schnell zurück zur alten Figur

Viele Frauen haben die Sorge, dass sie nicht schnell genug zurück zu ihrer Figur finden, die sie vor der Schwangerschaft hatten. Dabei brauchen sie jetzt alle Reserven und dürfen auf keinen Fall versuchen, mit Diäten abzunehmen! Die Pölsterchen verschwinden mit dem Stillen nach und nach von alleine. Bestärke deine Partnerin darin und gib ihr zu verstehen, dass du sie auch etwas fülliger reizvoll findest.

Die Rückbildungsgymnastik regelmäßig zu betreiben ist allerdings wichtig, daran solltest du deine Frau hin und wieder erinnern (zum Beispiel mithilfe unseres Videos Pilates Rückbildungsgymnastik).

Tipp 10: Abstillen

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem deine Partnerin das Gefühl hat, dass es der richtige ist um abzustillen. Nimm bitte darauf keinen Einfluss! Das ist ganz und alleine eine Sache zwischen Mutter und Kind. Wenn es soweit ist, kannst du aber beide sehr unterstützen. Es ist für dein Kind nicht einfach, wenn seinem Wunsch nach der Brust nicht wie gewohnt entsprochen wird und vielleicht gibt es sogar lautstarke Proteste. Trage dann dein Baby bei dir und gib ihm so viel Liebe und Geborgenheit wie nur möglich.

Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Bei Stress entspannt stillen?

Das geht gar nicht! Gerade in der sensiblen Anfangsphase solltest du für Ruhe und Entspannung sorgen. Lass nicht zu, dass sich Freunde und Familie die Türklinke in die Hand geben, um den Nachwuchs zu bestaunen. Wenn es zuviel wird, dann bitte den Besuch entschlossen, ein anderes Mal wieder zu kommen (und sich vorher anzukündigen).

Bin ich ihr denn gar nicht mehr wichtig?

Momentan wird sich wahrscheinlich alles um euren gemeinsamen Sprössling drehen. Da fühlen sich manche Männer ziemlich unbeachtet oder gar ungeliebt. Üb dich in Geduld, es braucht eine Weile, bis deine Partnerin auch mal wieder auf andere Gedanken kommt.

Durch die intensive Zweisamkeit des Stillens ist ihr Bedürfnis nach Körperkontakt und Zärtlichkeit oft schon gedeckt. Oder sie ist einfach zu müde und fühlt sich zu ausgelaugt, um auf deine Wünsche einzugehen.

Folsäure auch für Männer mit Kinderwunsch?

Ja, Folsäure ist auch für Männer gut, die sich ein Kind wünschen. Folsäure ist maßgeblich an der Umwandlung von Homocystein beteiligt. Homocystein ist eine körpereigene, schädliche Aminosäure, die die Spermienbildung negativ beeinflusst.