Quelle: http://www.folio-familie.de/kinderwunsch/schwanger-werden/weiblicher-zyklus.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Frau legt ihre Hände herzförmig auf ihren Bauch

Weiblicher Zyklus | Folio®-Familie

Du möchtest schwanger werden und deshalb wissen, wann deine fruchtbaren Tage sind? Dann ist es zunächst einmal wichtig für, dass du deinen Zyklus kennen lernst. Etwas Basiswissen gehört dazu:

Wie lange dauert ein Zyklus?

Idealerweise beträgt die Dauer eines weiblichen Zyklus 28 Tage. Viele Faktoren wie Krankheiten, Medikamenteneinnahme, Stress, Schlafmangel etc. beeinflussen allerdings den Ablauf, so dass Abweichungen an der Tagesordnung sind.

Der Zyklus lässt sich in drei Phasen einteilen:

Erste Zyklushälfte: Reifung der Eizelle

Der Zyklus beginnt immer mit dem ersten Tag der Menstruation. Mit diesem Signal werden Hormone freigesetzt, die das Heranreifen der Follikel (Eibläschen) im Eierstock vorantreiben. Der kräftigste Follikel, auch Leitfollikel genannt, entwickelt sich weiter, während die übrigen Follikel absterben.

In seltenen Fällen bilden sich zwei oder mehr Leitfollikel. Werden diese befruchtet, kann eine Mehrlingsschwangerschaft entstehen.

Zyklusmitte: Eisprung

Die Eizelle springt im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Follikel in den trichterförmigen Ansatz des Eileiters und wandert in diesem 24 Stunden lang in Richtung Gebärmutter. Während dieser Zeit ist sie befruchtungsfähig.

Die fruchtbare Zeit geht aber über eine längere Phase, da die Spermien im Körper der Frau bis zu fünf Tage überlebensfähig sind. Eine Befruchtung ist also auch gut möglich, wenn der Geschlechtsverkehr einige Tage vor dem Eisprung stattfindet.

Zweite Zyklushälfte: Einnistung oder Abstoßung

Sobald die Eizelle in den Eileiter gesprungen ist, bildet der zurückbleibende Gelbkörper das Gelbkörperhormon Progesteron. Durch die Ausschüttung dieses Hormons wird die Gebärmutter angeregt, ihre Schleimhaut aufzubauen und sich so auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorzubereiten.

Wurde die Eizelle nicht befruchtet, geht sie zusammen mit einem Teil der Gebärmutterschleimhaut bei der nächsten Regelblutung ab. Und damit beginnt der Zyklus wieder von vorn… 

Häufige Fragen

"HypnoBirthing" - was ist das?

HypnoBirthing ist eine besondere und sehr intensive Art der Geburtsvorbereitung. Nach der Mongan-Methode erlernst du mit einem speziellen Mentaltraining Tiefenentspannung und Selbsthypnose, mit der du dich in einen Trancezustand versetzen kannst.
Frauen, die auf diese Weise ihr Kind zur Welt gebracht haben, berichten von einer nahezu schmerzfreien Geburt.

1-2 Zigaretten am Tag sind doch wohl möglich, oder?

Denk an dein Kind und verzichte ganz auf das Rauchen! Die Schadstoffe der Zigaretten gelangen in voller Breite über die Nabelschnur in den Blutkreislauf deines Kindes und können schwere Entwicklungsstörungen anrichten sowie das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen!

Ab und an ein Gläschen Wein oder Sekt?

Grundsätzlich solltest du auch in der Stillzeit keinen Alkohol trinken. Er geht in die Muttermilch über und gelangt so in den Blutkreislauf deines Babys.