Quelle: http://www.folio-familie.de/geburt/geburtsphasen/eroeffnungsphase.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Eröffnungsphase Geburt | Folio®-Familie

Eröffnungsphase

Die Eröffnungswehen bewirken, dass die Gebärmutterwände den Gebärmutterhals nach oben ziehen, so dass sich dieser verkürzt, bis er gänzlich verschwunden ist. Gleichzeitig öffnet sich der Muttermund, bis er 8-10 Zentimeter weit ist.

Zunächst setzen die frühen Wehen ein, die im Abstand von mehr als 5 Minuten auftreten, relativ kurz (30-40 Sekunden) und mäßig schmerzhaft sind. Du kannst dich währenddessen problemlos unterhalten.

In der aktiven Phase öffnet sich der Muttermund von 3-4 cm auf 8-10 cm. Die Wehen sind jetzt schmerzhafter. Jetzt kannst du dich dabei kaum noch unterhalten, sondern konzentrierst dich auf das Veratmen. Die Wehen kommen in der Regel alle 3-4 Minuten und dauern um die 60-90 Sekunden an.

Gerade beim ersten Kind ist diese Eröffnungsphase oft mühsam und nimmt den längsten Teil der Geburt ein. Dies ist auch die Zeit, in der du noch entscheiden kannst, ob du dir eine Periduralanaesthesie setzen lassen möchtest.

Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

Bis zu welchem Zeitpunkt der Geburt kann ich mir eine PDA setzen lassen?

Die meisten Frauen lassen sich eine PDA legen, wenn sie sich in der Eröffnungsphase befinden. Sie können während dieser Phase frei entscheiden, wann sie sich Linderung wünschen.

Während der Übergangsphase oder Austreibungsphase sich unter großen Schmerzen die Spritze setzen zu lassen, ist zum einen technisch schwierig und zum anderen auch nicht sehr sinnvoll. In diesem Fall wäre das Baby wahrscheinlich schon geboren, bevor das Medikament seine Wirkung entfalten kann.

Können wir gleich nach der Geburt mit unserem Kind nach Hause gehen?

Wenn die Geburt reibungslos verlaufen und dein Kind völlig gesund und munter ist, kannst du etwa zwei Stunden nach der Geburt nach Hause gehen. In dieser Zeit wirst du und dein Kind noch beobachtet, um sicherzugehen, dass sich keine Komplikation eingestellt hat.

Was geschieht eigentlich mit der Nachgeburt?

Die Nachgeburt wird zunächst genau auf ihre Vollständigkeit untersucht. Befinden sich noch Reste in der Gebärmutter, müssen diese herausgeschabt werden.

Anschließend wird die Nachgeburt zusammen mit den Eihäuten und der Nabelschnur entsorgt.