Quelle: http://www.folio-familie.de/die-folio-familie/folsaeure-vitamine-jod/jod.html

schließen

In jeder Phase passend versorgt

Phase 1
Ab Kinderwunsch
bis zum Ende der 12. Woche

Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Vitamin B9 (800 µg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

Phase 2
Ab der 13. Woche
bis zum Ende der Stillzeit

Folio®
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3
Jod
Folio® jodfrei
Vitamin B9 (400 μg Folsäure)
Vitamin B12
Vitamin D3

In jeder Phase anwendbar
Für das Wohlbefinden in der Schwangerschaft

Nausema®
Vitamin B6
Vitamin B1
Vitamin B12

schließen

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Fische

Jod - für die Schilddrüse | Folio®-Familie

Jod ist ein Mineralstoff, der leider nur unzureichend in unseren Nahrungsmitteln vorhanden ist. Er muss aber regelmäßig aufgenommen werden,  um eine Vielzahl von Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Als zentraler Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist Jod unverzichtbar für deren Funktionieren. Nur mit Jod können sie ihre vielfältigen Aufgaben im Organismus erfüllen.

Die Hormone steuern unter anderem das Wachstum und die Entwicklung der Organe, des Nervensystems, der Muskulatur und des Skelettsystems. Sie sind maßgeblich verantwortlich für die geistige Entwicklung und die Ausbildung der Intelligenz. Zudem ist Jod ein wichtiger Stoff für den Erhalt einer normalen Haut und die Regulierung des Energiehaushaltes.

Eine neue britische Studie belegt, dass Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft zusätzlich Jod zu sich nahmen, intelligenter waren als Kinder, die als Föten nicht ausreichend mit Jod versorgt wurden.

Schon gewusst? Ab der 12. Schwangerschaftswoche beginnt die Schilddrüse deines Babys mit ihrer eigenen Hormonproduktion! Sie ist hierfür einzig und allein auf das Jod angewiesen, das du aufnimmst. Es ist daher so wichtig, dass du gerade während der Schwangerschaft und Stillzeit, wo der Jodbedarf auch noch stark erhöht ist, deinen Körper mit ausreichenden Mengen an Jod versorgst.

Vorkommen: Jod findet sich vor allem in Seefisch und jodiertem Speisesalz. Geringere Mengen an Jod sind in Milch und Milchprodukten enthalten.

Was tun bei einer Schilddrüsenerkrankung?

Befindest du dich aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung in ärztlicher Behandlung, muss mit deinem Arzt abgeklärt werden, ob du vermehrt Jod aufnehmen darfst oder ob dies für dich wegen deiner Erkrankung nicht in Frage kommt.

Solltest du auf eine zusätzliche Aufnahme von Jod verzichten müssen, wird es dir natürlich trotzdem am Herzen liegen, dein Kind während der Schwangerschaft und Stillzeit mit ausreichenden Mengen an Folsäure und Vitamin B12 zu versorgen. Denn auch diese beiden Vitamine sind für die Entwicklung des Ungeborenen unerlässlich.

Den Mehrbedarf an Folsäure und Vitamin B12 kannst du ganz einfach decken, indem du bei Kinderwunsch und in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft täglich eine Tablette Folio®forte jodfrei mit 800 Mikrogramm Folsäure + Vitamin B12 und Vitamin D3 zu dir nimmst.

Folio®jodfrei enthält mit ausschließlich 400 Mikrogramm Folsäure + Vitamin B12 und Vitamin D3 genau die Mengen, die du und dein Kind während der weiteren Schwangerschaft und Stillzeit benötigen.

Die häufigsten Fragen zu diesem Thema

"HypnoBirthing" - was ist das?

HypnoBirthing ist eine besondere und sehr intensive Art der Geburtsvorbereitung. Nach der Mongan-Methode erlernst du mit einem speziellen Mentaltraining Tiefenentspannung und Selbsthypnose, mit der du dich in einen Trancezustand versetzen kannst.
Frauen, die auf diese Weise ihr Kind zur Welt gebracht haben, berichten von einer nahezu schmerzfreien Geburt.

1-2 Zigaretten am Tag sind doch wohl möglich, oder?

Denk an dein Kind und verzichte ganz auf das Rauchen! Die Schadstoffe der Zigaretten gelangen in voller Breite über die Nabelschnur in den Blutkreislauf deines Kindes und können schwere Entwicklungsstörungen anrichten sowie das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen!

Ab und an ein Gläschen Wein oder Sekt?

Grundsätzlich solltest du auch in der Stillzeit keinen Alkohol trinken. Er geht in die Muttermilch über und gelangt so in den Blutkreislauf deines Babys.